Teppichboden ....

Wer möchte schon auf das flauschige Gefühl von Teppichboden unter den Füßen verzichten ?  Wie man sich für den „Richtigen“ entscheidet erfahren Sie hier.

Wer sich für einen Teppichboden entscheidet, der bekommt einen weichen Bodenbelag samt angenehmem Laufgefühl. Ein Teppichboden nimmt normalerweise eine große Fläche ein und hat daher einen großen Einfluss auf die Atmosphäre eines Raumes. So sollte man bei der Wahl des Teppichbodens überlegen, aus welchem Material er bestehen soll und welche Farbe oder welches Muster zur Einrichtung passt. Vor dem Teppichboden-Kauf ist es außerdem ratsam, sich über die Höhe des Flors Gedanken zu machen. Die Höhe des Flors entscheidet über Flauschigkeit.Vorteile von Teppichboden: rutschfest, weiches Laufgefühl, fußwarm, schalldämpfend, große Gestaltungsvielfalt, Trittschalldämmung nur bedingt erforderlich

Zu den Bodenbelägen aus Naturfasern zählen Teppichböden aus Sisal, Seegras, Jute, Abaca, Binsen, Kokosfaser oder Papier. Diese Böden sind glatt gewebt, haben also keinen Flor, und sind beispielsweise auf einer Latexunterlage fixiert. Bei textilem Teppichboden hingegen unterscheidet man Auslegware aus natürlicher Wolle, synthetische Materialien wie Nylon, Polyester oder Polypropylen, und Produkte aus Mischfasern. Hierbei werden die unterschiedlichen Materialien zu verschiedenen Anteilen miteinander verarbeitet.

Teppichboden ist nicht gleich Teppichboden, denn auch bei der Herstellung und Verarbeitung gibt es Unterschiede. So ist Auslegware aus reiner Wolle meist gewebt. Hierbei ist der Flor kurz und je dichter das Gewebe, desto haltbarer und strapazierfähiger ist der Teppichboden. Geknüpfter Teppichboden hat im Gegensatz zu gewebtem einen weichen Flor aus aufrecht stehenden Fasern.


Bei getufteter Auslegware wird der Flor direkt in das Untergewebe eingearbeitet. Der Flor kann Schlingenform haben oder geschoren sein, das heißt die Schlingen werden aufgeschnitten. Es gibt aber auch Teppichboden mit einer Kombination beider Formen. Getufteter Teppichboden ist günstiger als gewebter und dennoch recht robust. Die gewebte Rips-Auslegware zeichnet sich dadurch aus, dass der Flor in schmalen Rippen angeordnet ist und an Cord erinnert. Bei der Nadelfilz-Technik wird ein Faservlies durch Widerhaken mechanisch verfestigt, was den Teppichboden besonders strapazierfähiger macht.

Damit Sie länger Freude an Ihrem Teppichboden haben, ist es wichtig, ihn regelmäßig zu reinigen. Neben der täglichen Reinigung raten Experten noch zu einer Zwischen- und einer Grundreinigung.